Was machen bei Zahlungsverzug?

AntwortenZahlungsverzug ist in den heutigen, wirtschaftlich schlechten Zeiten für viele Menschen kein Fremdwort mehr. Von Zahlungsverzug spricht man, wenn jemand eine Schuld, zum Beispiel eine Rechnung, auch nach einer Mahnung oder nach Ablauf einer Frist nicht beglichen hat.

Ob man nun als Unternehmer mit Kunden zu tun hat, die ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen, oder selber als Kunde in Zahlungsschwierigkeiten geraten ist, vor allem sollte man kühlen Kopf bewahren und nicht in Panik geraten. Unternehmer und Selbstständige, die offen stehende Beträge einfordern müssen, können zunächst versuchen, mit dem betreffenden Kunden Kontakt zu suchen, um heraus zu finden, warum nicht bezahlt wird. Oft lässt sich das Problem auf diese Weise lösen, indem beispielsweise Ratenzahlung vereinbart wird. Wer weiterhin auf das Geld wartet, kann einen Inkassodienstleister wie zum Beispiel die bfs risk & collection GmbH Verl mit der weiteren Bearbeitung des Falls beauftragen. Sofern die Forderung berechtigt ist und der Verzug vom Gläubiger nachgewiesen werden kann, muss der Schuldner die Kosten hierfür tragen und unter Umständen neben dem offen stehenden Betrag auch noch den sogenannten Verzugsschaden bezahlen, wie beispielsweise Zinsen, die dem Gläubiger durch das Nicht-Bezahlen entgangen sind. Wenn auch ein Inkasso-Büro nichts ausrichten kann, bleibt zumeist nur die Klage mit Hilfe eines Anwalts, die entweder eine Einigung oder eine Verurteilung nach sich zieht.

Wer als Kunde in Zahlungsverzug geraten ist, sollte vor allem nicht versuchen, die Angelegenheit zu ignorieren und zu hoffen, dass es sich von alleine löst. Wer seine Rechnungen nicht mehr bezahlen kann – wenn auch nur vorübergehend – sollte schnellstmöglich Kontakt aufnehmen mit dem Unternehmen, das das Geld zu bekommen hat. Oft lässt sich eine Lösung finden, wie etwa Zahlungsaufschub oder Ratenzahlung. Die meisten Unternehmen haben wesentlich mehr Interesse daran, überhaupt ihr Geld zu bekommen, als auf einer sofortigen Zahlung zu bestehen. Falls man bereits zu lange gewartet hat und eine Zahlungsaufforderung eines Inkasso-Unternehmens erhält, sollte man auch hier möglichst schnell Kontakt aufnehmen, um die Situation zu erklären und nach einer Lösung zu suchen.

Bildquellenangabe:    Tony Hegewald  / pixelio.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.