Die ersten Schritte um mit seiner Homepage Geld zu verdienen

Es ist so unglaublich einfach geworden im Internet eine Homepage auf die Beine zu stellen und „online“ zu bringen. Wer Interesse daran hat sollte sich nach einem Anbieter umschauen, der viel bietet und geringe fixe Kosten verlangt. Der ein oder andere scheut immer noch davor sein Projekt im Internet zu beginnen, da er die Vertragsstruktur undurchsichtig findet und vermutet Ewigkeiten mit den Kosten belastet zu werden.

Hosting, Domainauswahl und Paketwechsel müssen nicht viel kosten

Das Hosting-Geschäft hat dank des großen Zulaufs im Internet eine überaus interessante Kostenstruktur umsetzen können. Es gibt bei vielen Anbietern die Auswahl zwischen verschiedenen Geschwindigkeitspaketen, die von der Besucheranzahl der Seite abhängig sind. Viel kann, muss aber nicht von vorne herein.

Wer eine Domain günstig registrieren will, sollte auf Angebote achten, die diesen Service inkludieren. Die Auswahl der Domain sowie der Endung sollte hier möglichst breit ein, damit der Kunde eine entsprechende und passende Auswahl für seinen Wunsch hat. Ferner sollten die Folgekosten möglichst gering sein und beispielsweise der Tarifwechsel, Inhaberwechsel oder DNS Änderungen inklusive sein.

Die Homepage ist online, aber wie verdient man damit nun Geld?

Diese Frage stellen sich viele Blog-Betreiber. Aus einer guten Ideen wird ein Projekt, dass man dann im Internet veröffentlich. Nach den ersten drei Monaten geht es dann auch los, dass sich immer mehr Besucher auf der Seite tummeln. Wie aber macht man diese zu Geld? Und will an dies überhaupt?

Unterstellt, dass man mindestens die Kosten für das Hosting und die Domain als Einnahme bekommen möchte, bietet sich hier bei vielen Anbieter die Möglichkeit des sogenannten Affiliate Programms. Das ist ein Partnerprogramm, in dem man über einen verschlüsselten Link zum Beispiel das Hosting-Paket vorstellt und mit seiner eigenen Erfahrung umschreibt. Klickt nun ein Besucher auf diesen Link und bucht darüber ein Hosting-Paket bei dem Anbieter, spricht man von einem sogenannten Sale.

Der Anbieter belohnt Sie also dafür für sein gutes Produkt Werbung gemacht zu haben und einen weiteren Kunden zum Kauf geführt zu haben. So kann man einerseits seine Kosten decken, aber mit zunehmenden Besuchern auf der Seite mit dem Hosting und Domain Affiliate Programm auch Geld verdienen.

Ehrliche Referenzen sind Gold wert und helfen bei den ersten Einnahmen

Es spricht nichts dagegen seine eigenen Erfahrungen auf einer Internetpräsenz mitzuteilen. Wenn dabei dann ein weiterer Kunde für den Anbieter geworben werden kann, ist es nur legitim dem Vermittler eine Provision zu zahlen. Das ist ähnlich dem örtlichen Metzger, der sich bei Ihnen für die Weiterempfehlung für eine Garten-Party mit einer zusätzlichen Wurst bedankt.

Ein wenig um-die-Ecke-denken hilft sehr gut dabei die ersten Einnahmen für die Seite zu generieren. Und mit einem günstigen Hosting und Domain Paket bei gleichzeitig ersten, kleinen Einnahmen lässt sich eine neue Internetseite viel entspannter angehen und aufbauen.

Bild Copyright: Image by StockUnlimited

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.